Für Air Mobile/ Air Assault Einheiten ist der Hubschrauber das Arbeitstier. Er transportiert Material und Truppen, er kann eine ganze Armee verlegen, absetzen und wieder abholen.
Die Hubschrauber flogen den Amerikanern Munition, Essen und ihre Rucksäcke nach, oder Soldaten in das Feld ein oder evakuierten sie.
Doch die Soldaten dieser Einheiten brauchten auch ein spezielles Training, damit die Hubschrauber effektiv eingesetzt werden konnten.
Jede Einheit in Vietnam hatte Hubschrauber und jede Einheit wurde mit Hubschraubern verlegt. Air Assault Einheiten wie die 1st Air Cav oder die 101st wurden jedoch öfters in eine heiße Landezone geflogen. Sie konnten auch von Orten ausgeschleust werden, an denen kein Helikopter landen konnte.
Das Abseiltraining ist also immens wichtig für Air Assault Einheiten.

Und da wir eine solche Einheit nachstellen, beschäftigen wir uns natürlich auch mit solchen Details. Als erstes wollen wir davor warnen, dies nicht ohne Aufsicht oder Erfahrung nachzumachen, da man sich bei einem Absturz sich schwer verletzen kann!

Abseilen / rappelling

Das Abseilen wird dann nötig, wenn ein Helikopter aus unterschiedlichen Gründen nicht am Boden landen kann. Das Abseilen ist in einem solchen Fall die sicherste Methode den Erdboden zu erreichen, denn hier wird ein Geschirr verwendet, dass die Person vor einem Absturz schützt.
In Vietnam wurde dafür ein Swiss Seat verwendet, also ein Geschirr aus einem Seil gebunden. Special Forces Einheiten und LURPs verwendeten auch richtige Geschirre wie den STABO.

Fast Roping

Fast Roping ist eine Technik den Helikopter schnell zu entladen. Dabei rutschen die Soldaten ohne Sicherung das Seil hinunter.
Die Fast roping Seile sind spezielle Seile, die sehr dick sind (mind. 40 mm Durchmesser). Sie sind an der Oberfläche aus mehrer Seilen verseilt, um die Reibungshitze geringer zu halten.
Je nach Seillänge können sich mehrere Soldaten gleichzeitig abseilen. Man hält einen Mindestabstand von 3 Metern ein, damit der Untere sich schnell und sicher entfernen kann, bevor der Nächste den Boden berührt. Beim Fast Roping werden immer Handschuhe verwendet, da dabei eine hohe Reibungshitze entsteht. Das Seil wird nach dem letzten Mann abgeworfen, damit der Helikopter manövrierfähig bleibt und bei Gegenfeuer nicht in Gefahr kommt.

In Vietnam wurde hauptsächlich das normale gesicherte Abseilen verwendet.

Der Swiss Seat

Der Swiss Seat ist ein einfaches Geschirr aus einem Seil, was schnell gebunden werden kann. Er kann zum Abseilen oder auch zur Evakuierung von Truppen verwendet werden.
Alle G.I.s der Air Assault Einheiten haben ein Seil dabei. Aus diesen kann unter anderem der Swiss Seat gebunden werden.

Wir wollen hier zeigen, wie der Swiss Seat angelegt wird. Der Swiss Seat wird fast immer von einem Kameraden angelegt:

1.

Swiss Seat
Swiss Seat

Man nimmt das Seil, welches, je nach Taillenumfang, ca. 3 Meter lang sein soll, doppelt, damit man die Mitte hat.

2.

Swiss Seat
Swiss Seat

Man schlingt das Seil um die Taille, sodass die Mitte des Seils im Rücken befindet.

3.

Swiss Seat
Swiss Seat

Dann verknotet man das Seil am Bauch mit einem einfachen Halbschlag.

4.

Swiss Seat
Swiss Seat

Und zieht ihn fest.

5.

Swiss Seat
Swiss Seat

Die losen Enden werden nun durch den Schritt gezogen.

6.

Swiss Seat
Swiss Seat

Hinten werden die Losen Enden unter der schon vorhandenen Taillenbindung durchgefädelt. (Siehe Bilder)
Hier sollte man schon darauf achten, dass das Seil sehr stramm sitzt. Wird es zu locker gebunden, gibt es später, wenn man hängt und sich das Seil festzieht einige Probleme und Schmerzen.

7.

Swiss Seat
Swiss Seat

Die Seilenden werden nun an der Taille wieder nach vorne geführt und wieder verknotet.
Mit zwei Halbschlägen. Die restlichen Seilenden werden nun einfach wieder um die Taille geschwungen und in das vorhandene Seil gesteckt. Es ist kein weiterer Knoten mehr nötig.

8.

Swiss Seat
Swiss Seat

Nun wird der D-Ring an der unteren Schlaufe befestigt. (Siehe Bild)
WICHTIG! Man muss die untere Schlaufe mit im D-Ring haben, nur diese gewährleistet einen sicheren Sitz und dies hält selbst noch dann eine Zeitlang, wenn sich die obere Schlaufe lösen sollte.

9.

Swiss Seat
Swiss Seat

Dann nach Verwendung, auf dem Bild wurde eine Leine an den Snaplink (Karabiner) geknotet zur Evakuierung, hier muss das Seil vom Helikopter eingeholt werden.

Zum Abseilen muss das Seil mit einem Halbmastwurf um den Karabiner gebunden werden.

Halbmastwurf zum Abseilen

1.

Halbmastwurf
Halbmastwurf

Das Seil wird in den Karabiner wie auf dem Bild eingefädelt.
Das Feste Ende ist oben, das Bremsseil geht unten raus.

2.

Halbmastwurf
Halbmastwurf


Halbmastwurf
Halbmastwurf

Das Bremsseil wird um das vordere Stück gelegt.

3.

Halbmastwurf
Halbmastwurf


Halbmastwurf
Halbmastwurf

Danach wird das Bremsseil wieder im Karabiner eingekackt.
Wenn man es richtig gemacht müsste es jetzt wie auf dem Bild aussehen.
Das Seil, was nach links weggeht, ist das feste Seil, was angebunden ist. (Hubschrauber).
Das Seilende, was nach rechts oben wegläuft, ist das Bremsseil. Dieses muss man beim Abseilen in der Hand halten. Zeiht man an, bremst man das Abseilen.

Wie wickelt man das Seil auf?

Des Öfteren werden wir gefragt, wie man das Seil so schön aufwickelt.
Deswegen hier eine kleine Erklärung über das Aufschließen des Seiles.

1.

Aufwickeln
Aufwickeln


Aufwickeln
Aufwickeln

Man nimmt das Seil und ca. 1/3 des Seils nimmt man in langen Schlaufen.
Die exakte Länge ist ein Erfahrungswert. Man wird sich am Anfang oft vertun.

2.

Aufwickeln
Aufwickeln


Aufwickeln
Aufwickeln

Nun wickelt man das lose ende einmal um die Schlaufen.

3.

Aufwickeln
Aufwickeln


Aufwickeln
Aufwickeln


Aufwickeln
Aufwickeln

Nun kommt das mühselige aufwickeln.

4.

Aufwickeln
Aufwickeln

Hat man sich nun nicht verschätzt, bleibt ein kurzes Stück Seil über.


Aufwickeln
Aufwickeln

Dies wird nun durch die Seilschlaufen gezogen, am anderen Ende, wo man angefangen hat, zieht man nun die Schlaufe raus, somit schließen sich die unteren Schlaufen und klemmen das Seilende fest.


Aufwickeln
Aufwickeln

Nun hat man sein Seil aufgeschlossen.


Aufwickeln
Aufwickeln

Mit der oberen Öse kann man das Seil z.B. am Snaplink (Karabiner) einhängen.

Anmerkung

Das hier verwendete Seil ist ein Hanfseil, deswegen die Knoten an den Seilenden, damit sich das Seil nicht abwickelt.. Nylonseile öffnen sich nicht automatisch, weil sie verschweißt sind.