Geben wir es doch mal zu, meine Herren. Wer von uns stellte sich diese Frage noch nicht; welches Bier tranken die GIs damals in Vietnam.
Seit dem ich dieses Hobby betreibe, sprach ich mit Veteranen und mit anderen Reeanctern über das Thema und warum soll man nicht niederschreiben was man so erfahren und gehört hat.

Erst mal zu den Einheimischen Bieren.
Das "Ba Moui Ba" oder auch Bier "33".

Ba Moui Ba 33
Ba Moui Ba 33

Das muss das einzige einheimische, genießbare Bier in Vietnam gewesen sein. Heute gibt es noch das "333" Bier aus Saigon oder "ba-ba-ba".

Heutiges 333 Bier aus Saigon
Heutiges 333 Bier aus Saigon

Andere Einheimische Biere müssen furchtbar geschmeckt haben.
Ein weiteres Einheimisches Bier ist das "Tiger Bier" in der 1 Liter Flasche.
Ein Veteran beschreibt das Bier so:
"Some bottles tasted bitter, some like formaldehyde, and even vinegar! But occasionally (about once out of 3 or 4) you hit one bottle that was about as good tasting as you could ever find."
Es war also ein Glückspiel, was aber von den Desinfektionsmittel der Abfüllanlagen herkam.

Auch heute gibt es noch das Tiger Bier, allerdings in der 0,33 Flasche.
Bekommt man manchmal auch in Deutschland in einen Asialaden. Heute ist der Qualitätsunterschied nicht mehr so schlimm.

Tiger Bier wie es heute aussieht.
Tiger Bier wie es heute aussieht.

Zu den Vietnamesischen Biere gab es noch die Australischen Biere.
Das heute bekannte Fosters. Damals das Fosters Lager. Ich habe aber noch kein Bild gefunden wie das Fosters Bier in Vietnam aussah. Wenn einer, eins hat oder findet, schickt es bitte per E-Mail an mich.
Das andere Aussie Bier war das Reschs Pils. Dieses Bier muss sehr bitter gewesen sein und war nicht sehr beliebt bei den GIs. Gerade nach der Ted Offensive wurde auf australisches Bier zurück gegriffen, da in Saigon ein Frachtschiff, beladen mit Soda und Bier versenkt wurde, was eine Bierknappheit in Vietnam auslöste.

Dann kommen wir mal zu den Amerikanischen Bieren. Dort gab es eigentlich alles, was man in Amerika auch fand. Die weitest verbreitesten Biere waren, Biere wie das Schiltz Bier.

Affe der Schiltz Bier trinkt
Affe der Schiltz Bier trinkt

Das berühmte Budweiser Bier wurde auch in Vietnam getrunken.

Ein GI mit einer Budweiser Dose
Ein GI mit einer Budweiser Dose
Budweiser Logo aus den 60er.
Budweiser Logo aus den 60er.

Das Falstaff Bier war auch weit verbreitet.

Eine Wand der Hütte wurde aus Falstaff Bierdosen gebaut / Falstaff Dose in der Küche
Eine Wand der Hütte wurde aus Falstaff Bierdosen gebaut / Falstaff Dose in der Küche

Neben diesen Bieren gab es noch das Miller, das Blatz und das Papst Blue Ribbon (Bilder werden folgen)

Am Anfang des Krieges waren alle Bierdosen ohne Schnellöffner, also ohne den pop-top Verschluß. Man brauchte einen Dosenöffner. Den "Church key" um die Dosen zu öffnen.

Seltenere Biere, aber in Vietnam vorhanden, waren japanische Biere, wie das Asahi Lager, das Sapporo Bier und das Kirin Bier. Meisten gab es diese Biere beim R&R in Japan und da wurden sie auch mit nach Vietnam gebracht.

Ashai Lager / Firmenlogo von Sapporo Bier
Ashai Lager / Firmenlogo von Sapporo Bier
Firmenlogo von Kirin Bier
Firmenlogo von Kirin Bier

Abschließend lässt sich sagen, bei Bier und beim Cola griffen die GIs lieber auf bekannte und Einheimische Produkte zurück als auf Asiatische.