Der Pointman ist der Frontmann. Bei einer militärischen Operation oder Patrouille ist er der Mann, der an der Spitze des Zuges (Squad) geht. Immer in Sichtweise, aber einige Meter vor der Gruppe. Er ist das Auge und die Ohren des Zuges. Er hält Ausschau nach Feinden, Booby Traps und allen anderen Dingen, die seinen Kameraden gefährlich werden können. Der Pointman hatte meist keine spezielle Ausbildung, oft war es immer ein Anderer der vorausgehen musste, oder eben jene die sich am besten dafür eigneten. Also die schärfesten Sinne und am meisten Erfahrung mit Fallen und feindlichen Hinterhalten hatten. Oft wurden dafür auch Einheimische, ARVN Soldaten oder desertierte Vietcongs hergenommen. Sie kannten die Gegend und wussten, wie der Feind vorging. Die sogenannten Kit Carson Scouts.

Der Pointman
Der Pointman

 

Die 101st Airborne Division hatte dafür in der Screaming Eagle Replacement Training School (SERTS) in Bien Hoa ein eigenes Trainings Programm. Es dauerte zweimal eine Woche, in der ersten Woche wurden den Kit Carson Scouts der Umgang mit leichten amerikanischen Waffen, sowie die Divisionstaktik beigebracht. In der zweiten Woche lernten sie englische Basiswörter sowie der Umgang mit Karten und Funkgeräten.
In dieser Zeit wurden sie einen amerikanischen GI zugeteilt. Beide mussten die ganze Zeit zusammen verbringen und von einander lernen. So lernte der GI die Vorgehensweisen des Feindes und das Gebiet kennen, und der Vietnamese die englische Sprache und die Taktik der 101st. Viel wichtiger war aber, dass eine Vertrauensbasis zwischen den Völkern geschaffen wurde. Leider, so muss man sagen, wurden alle Kit Carson Scouts nach dem Abzug der Amerikaner in Vietnam sich selbst überlassen, dadurch wurden viele von den NVA Truppen verfolgt und gefoltert.
(Siehe Kit Carson Scout)

 

Spec4 Brown, Pointman des 1. Platoon
Spec4 Brown, Pointman des 1. Platoon

Der Pointman trägt hier die 3. Pattern Tropical Combat Uniform mit den Jungle Boots. Der lokal hergestellte Boonie Hat ist aus einem Tiger-Stripe Stoff. In der Knopfleiste der Uniformjacke trägt er eine Uhr und in der Hand hält er ein privates Photobuch. Die Taps an seiner Uniform sind vietnamesischer Herstellung mit schwarzen Samt auf grünem Gewebe.

 

Spec4 Brown
Spec4 Brown

Dies ist eine sehr leichte Kampfausrüstung. Ohne Uniformjacke, nur mit dem T-Shirt, die Magazine trägt er in den Bamwollstoff-Bandoliers und eine 1 QT Canteen hängt am D-Ring an der Uniformhose. Zusätzlich trägt er noch eine M18 Rauchgranate und in den Seitentaschen der Hose ein Signal-flare um Leuchtsignale abzugeben. Diese Flares hatten einen kleinen Raketentreibsatz, der eine hell Leuchtende Ladung abschießt, welche an einen kleinen Fallschirm langsam zu Boden schwebt. Eine solche leichte Ausrüstung ist nur für kleine Einsätze von Minuten bis hin zu wenigen Stunden gedacht. Weit abseits der Basislager galten die Vorschriften nicht viel. Die Ausrüstung wurde zweckgebunden getragen.

 

Spec4 Brown
Spec4 Brown in Kampfausrüstung

Da der Lightweight Rucksack für arktische Bedingungen entwickelt wurde, war das Alugestell bei der leichten Tropenuniform nicht gerade angenehm zu tragen. Wenn es möglich war, wurden Rucksäcke getauscht, Beutestück oder auch geklaut. Der ARVN Rucksack wurde ursprünglich für die südvietnamesischen Ranger produziert und war dem nordvietnamesischen Rucksack nachempfunden. Das geringe Gewicht, und sein großes Packvolumen machten ihn auch bei den US Truppen sehr beliebt. Der Baumwollrucksack wurde auf einem X-förmigen Alu-Tragegestell befestigt und hatte zwei große Außentaschen.

Der Rucksack saß hoch auf dem Rücken, hatte dadurch nicht nur einen besseren Tragekomfort, sondern es konnten auch auf der Rückseite der Koppel, Ausrüstungsgegenstände getragen werden. Der Rucksack hatte auch Ösen für Ausrüstungsgegenstände mit den Drahthacken. Hier wurde die M1942 Machete in diesen Ösen befestigt. An der hinteren Koppelseite sind zwei 1 QT Canteens sowie eine Magazintasche. Diese Taschen wurden nicht nur für M14 / M16 Magazine verwendet, auch Schrotmunition oder auch Handgranaten wurden in der Tasche Getragen. An der Vorderseite ist eine weitere Magazintasche und ein Shotgun Ammunition Pouch, für die Aufnahme von 12 Schrotpatronen. Am Rucksack ist noch eine 2 Quart Collapsible Canteen Bladder, sowie das Seil der Airbornetruppen. Auf dem Kopf trägt er den üblichen M1 C Helm der Fallschirmspringer mit dem doppelten Kinnriemen. Als Bewaffnung hat der Pointman hier eine privat beschaffte Schrotflinte.

Solche Waffen wurden auch bei den regulären Infanterieeinheiten geduldet. Als Im Dschungel kommt es nicht oft auf die Schussreichweite an, die Schrotflinte schießt schnell eine Schrapnellwolke aus, um jeden Erstkontakt zu eliminieren, auf der anderen Seite, Flinten waren auch bei dem VC im Gebrauch, und das M16 hatte ein typisches Schussgeräusch, welches jeder sofort als M16 einordnen konnte. Nach dem ersten Schuss kann sich der Pointman zurückziehen und das Platoon gibt Feuerdeckung mit M16 Schnellfeuergewehren.